Den News auf der Spur:

Winterreifen-Umrüstung: Tipps von der Innung der Reifenspezialisten

In vielen Teilen von Deutschland findet der goldene Oktober mit durchgängig 2-stelligen Temperaturen über Null statt. Das Thermometer wird schon bald kühlere Gradzahlen anzeigen. Es wird also Zeit, den Reifenwechsel vorzunehmen – Es ist Winterreifenzeit. Die Faustregel für Winterreifen lautet von „O“ bis „O“ also von Oktober bis Ostern. Die Landesinnung des Bayerischen Vulkaniseur-und Reifenmechaniker-Handwerks gibt hier ein paar Tipps für den Wechsel.

UMWELT:

Die Innungsmitglieder garantieren eine ökologisch sinnvolle Entsorgung Ihrer Altreifen. Weitere Informationen

AUSBILDUNG:

Reifen sind heiss,
Technik ist cool...

...deine Zukunft ist rund. Download

SEIT DEM 1.11.2014 GESETZ:

Reifendruckkontrollstysteme (RDKS) dienen der Überwachung des Reifendrucks bei Kraftfahrzeugen. Ab 1. November 2014 ist RDKS für alle neu zugelassenen Pkw, Geländewagen und Wohnmobile vorgeschrieben. Weitere Informationen

Die Innung ist Mitglied:


KOOPERATIONSPARTNER:
Stahlgruber Stiftung
Home   Autofahrer   Innung   Mitglieder   Presse   Kontakt    Impressum/Datenschutz

Aufgaben der Innung:

Unsere wesentlichen Innungsaufgaben (gemäß Handwerksordnung) sind:

  • die Förderung der gemeinsamen gewerblichen Interessen

  • die Pflege des Gemeingeistes und der Berufsehre, sowie die Förderung eines guten Verhältnisses zwischen Meistern, Gesellen und Lehrlingen

  • die Regelung und Überwachung der Ausbildung nach §§ 33 Handwerksordnung im Rahmen der Dualen Ausbildung sowie Abnahme von Gesellenprüfungen

  • die Förderung des handwerklichen Könnens der Meister und Gesellen (z.B. durch Fachschulungen oder Lehrgängen)

  • die Erstellung von Gutachten und Auskünften über Angelegenheiten des Mechanikerhandwerks für Reifen- und Vulkanisationstechnik

  • die Vermittlung bei Streitigkeiten zwischen Mitgliedern und ihren Auftraggebern (Schiedsstellen)

Die Innung sieht sich als Bildungsbeauftragte und versteht sich als Bindeglied zwischen Auszubildenden auf der einen Seite und den ausbildenden Betrieben andererseits.